WaveMental Coaching

Regulation von Leistungsstress, Leistungsblockaden, Ängsten und blockierenden Glaubenssätzen. Dadurch gelingt ein effektiver Stressausgleich bei persönlichen, beruflichen, Beziehungs- oder sozialen Spannungsfeldern. Sei es im Team oder mit Kunden, Präsentationsstress, Tief- oder Nackenschlägen auf dem Weg zum Ziel, unterschiedliche Angstblockaden wie Flugangst, Bewerbungsangst, Angst vor Verantwortung, Konfliktangst oder Schlafmangel.

"WaveMental® - Coaching bei Angstthemen"

Souveränes Auftreten und innere Stärke waren noch nie so gefragt wie heute. Im Beruf und im Privatleben wird viel von uns verlangt. Immer mehr Menschen fühlen sich überfordert und entwickeln Ängste. Die schwerwiegenden Symptome wie Herzrasen, Atemnot, Schwäche und Schwindel lösen wiederum Ängste aus. So dramatisch diese Symptome auch wirken: Ängste zu heilen ist oft viel einfacher, als Betroffene denken.

Wenn man sich dem Thema Angst (z.B. durch intensives Erschrecken) nähert, begegnet man automatisch dem Begriff des Traumas. Von einem Trauma spricht man dann, wenn einem Menschen etwas so Überwältigendes widerfährt, dass er es nicht verarbeiten und die Auswirkungen auflösen kann. Manchmal sind das dramatische, einschneidende Ereignisse, die jeden Menschen aus dem Gleichgewicht bringen würden, oftmals aber auch weniger offensichtliche, fast alltäglich erscheinende Erlebnisse, die eine tiefe traumatische Wunde hinterlassen.

Nach einem Trauma kann es zum sogenannten „Sprachlosen Entsetzen“ kommen, das heißt, in der rechten Hirnhälfte werden Bilder prozessiert, die der Patient vor Augen hat, während das Sprachzentrum aktiv unterdrückt wird. Der Patient kann das Geschehene so nicht in Worte fassen, wodurch nachfolgend eine Verarbeitung des Erlebten erschwert wird.
Entscheidend aus Sicht der Traumatherapie ist, dass ein Erlebnis die Person in ihrer inneren Welt derart überwältigt, dass das seelische und nervliche System in einen Ausnahmezustand tritt. Wird dieser hochgradige Spannungszustand nach Abschluss der Situation nicht wieder vollständig gelöst und das Erlebte verarbeitet und integriert, bleibt das Trauma in gewisser Weise als „eingefrorener Zustand“ weiter bestehen.

Die Wirkungen können sich z.B. in...

  • Schlafstörung
  • Inneres Wiedererleben von Situationen durch Schlüsselreize,
  • Alpträumen
  • Ängsten
  • chronischer Schreckhaftigkeit
  • Panikstörungen 
  • anhaltenden depressiven Verstimmungen...
  • Aggressionen - Abwehrmechanismen sowie Vermeidungsstrategien
  • chronischen Stresserscheinungen
  • ...bemerkbar machen.

Auch deutliche Einschränkungen der Lebendigkeit, der Lebensqualität, des Selbstvertrauens, und des Vertrauens in andere sind Folgen, unter denen Menschen oft lange Zeit leiden, ohne die Hintergründe zu kennen.

"Wirksam und schonend den Weg aus der Angst finden!"

Bei wingwave gibt es drei Hauptrichtungen:

1. Regulation von Leistungsstress und Ängsten

Effektiver Stressausgleich bei sozialen Spannungsfeldern im Team oder mit Kunden, Rampenlicht-Stress, Nackenschlägen auf dem Weg zum Ziel, Flugangst oder körperlichem Stress, wie beispielsweise Schlafmangel. Sie fühlen sich durch die rasche Stabilisierung Ihrer inneren Balance schnell wieder energievoll, innerlich ruhig und konfliktstark.

2. Ressourcen-Coaching (Talente - Potenziale)

Hier setzen wir die Interventionen für Erfolgsthemen wie Kreativitätssteigerung, Selbstbild-Coaching, überzeugende Ausstrahlung, positive Selbstmotivation, die Stärkung des inneren Teams, Ziel-Visualisierung und für die mentale Vorbereitung auf die Spitzenleistung ein - wie beispielsweise einen wichtigen Auftritt, Prüfungsvorbereitung, Bewerbungsverfahren oder Sportwettkämpfe (in vivo-Coaching).

3. Sport-Coaching
Trauma verarbeiten und Leistung steigern mit der wingwave-Methode 
Die wingwave-Methode ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das für den Sportler spürbar und schnell zum Abbau von Angstblockaden nach einem Sportunfall bzw. schwerer Sportverletzung, Minderung des Leistungsstresses in der Rehabilitationsphase sowie eine schnellere Rückkehr in den Trainings- und Aufbauprozess. Zusätzlich erhöht es die körperliche Leistungsfähigkeit mit Optimierung der Mentalfitness, es stabilisiert die Traumaverarbeitung und führt somit zur Steigerung der postoperativen Gesamtnachsorge.

4. Belief-Coaching (Glaubenssätze - blockierende Überzeugungen)

Leistungseinschränkende Glaubenssätze werden bewusst gemacht und in Ressource-Beliefs verwandelt. Von besonderer Bedeutung ist hier das Auffinden von Euphorie-Fallen im subjektiven Erleben, welche langfristig die innere Welt allzu erschütterbar machen könnten. Das Ziel ist eine emotional stabile Belief-Basis und persönliche Glaubenssätze, die auch anspruchsvollen mentalen Belastungen standhalten.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok